Mau­ri­ti­us hat weit mehr zu bie­ten, als wei­ßen Strand und blau­es Meer. Chris­ti­an Haas macht für FOCUS online den ulti­ma­ti­ven Out­­door-Check und nimmt das Ange­bot für akti­ve Urlau­ber genau­er unter die Lupe.

Durch die Nacht in den Traum. An Bord der Air Mau­ri­ti­us ver­ge­hen 11 Stun­den im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes wie im Flu­ge. Dank einer soli­den Unter­neh­mens­po­li­tik zählt Air Mau­ri­ti­us heu­te zu den pro­fi­ta­blen und wachs­tums­stärks­ten Lini­en­flug­ge­sell­schaf­ten der Welt. Wir hat­ten Gele­gen­hei­ten mit Frau Roh­ne, PR – und Mar­ke­ting Mana­ger über die Air­line zu sprechen.

Der Le Mor­ne auf Mau­ri­ti­us ist offi­zi­el­les Welt­kul­tur­er­be der UNESCO. Der Berg im Süd­wes­ten der Insel, wel­cher sich direkt aus dem Indi­schen Oze­an erhebt, gilt als Mahn­mal der Skla­ve­rei und glei­cher­ma­ßen auch als Sym­bol des Kamp­fes und der Frei­heit sowie als Zei­chen kreo­li­scher Kultur. 

Rund 800 Meter von Mahé­bourg aus, vor der Süd­west­küs­te von Mau­ri­ti­us, liegt die­ses klei­ne Eiland. Mit einem Exper­ten kann man die Insel in rund zwei Stun­den erkun­den und sel­te­ne Arten mau­ri­tia­ni­scher Flo­ra und Fau­na bewundern. 

Gabi und Burk­hardt neh­men uns mit auf eine Zeit­rei­se, denn ihr Urlaub auf Mau­ri­ti­us war breits 1988. Sicher­lich ein span­nen­der Ver­gleich für alle, die gera­de erst auf der Insel waren.

Am Sams­tag den 6. Novem­ber 2010 prä­sen­tiert das Frem­den­ver­kehrs­bü­ro Mau­ri­ti­us zusam­men mit Air Mau­ri­ti­us, Naiade Resorts und FTI Tou­ris­tik das gro­ße Mau­ri­ti­us Fest mit­ten in München!

Mit freund­li­chen Grü­ßen“ schickt Frau Bibi Krat­z­ert, vom gleich­na­mi­gen Rei­se­ver­an­stal­ter DERPART MfG Rei­sen – à la Car­te, ihre Urlau­ber nach Mau­ri­ti­us. Die­se Grü­ße wer­den selbst­ver­ständ­lich regel­mä­ßig ausgerichtet.

… im Indi­schen Oze­an. Unter die­sem Titel por­trai­tiert die Online-Plat­t­­form “Mit­tel­baye­ri­sche” die neue Oper auf Mau­ri­ti­us all­ge­mein und den Diri­gen­ten Mar­tin Wett­ges speziell.

Ste­fa­nie Poul­lé kommt ursprüng­lich aus der Nähe von Nürn­berg, lebt nun bereits seit meh­re­ren Jah­ren auf Mau­ri­ti­us und hat dort in mehr­fa­cher Hin­sicht ihr Glück gefunden.