Ange­fan­gen hat alles mit einer Wind­böe am Lago di Gar­da. Eben noch stand Mar­kus Schlit­ten­bau­er ein­fach so auf dem Brett, als er im nächs­ten Moment von eben jener Böe Rich­tung Hotel Pier auf Höchst­ge­schwin­dig­kei­ten von min­des­tens 20 km/h beschleu­nigt wur­de. Wow! Von da an war Wind­sur­fen sei­ne gro­ße Lei­den­schaft.