Sabri­na Mons und Micha­el Hirt ver­brach­ten 2011 wun­der­ba­re Tage auf Mau­ri­ti­us. Von dort mit­ge­bracht haben Sie uns u.a. einen Erleb­nis­be­richt zu ihrem Aus­flug im Gelän­de­wa­gen mit unse­rem Part­ner Natu­re Trails, den wir freund­li­cher­wei­se auch hier ver­öf­fent­li­chen dür­fen. Vie­len Dank dafür.

Vege­ta­ri­sche Buchung per Mail und net­ten Wor­ten

In irgend­ei­nem Rei­se­fo­rum sind wir auf Natu­re Trails gesto­ßen. Die Deut­sche Hanelo­re Rie­sel hat vor 6 Jah­ren das Unter­neh­men auf Mau­ri­ti­us gegrün­det und bie­tet Aus­flü­ge abseits der Tou­ripfa­de an. Noch aus Deutsch­land aus schrie­ben wir eine Anfra­ge für einen Aus­flug. Nach nur weni­gen Stun­den kam auch schon eine aus­führ­li­che E‑Mail von Han­ne­lo­re mit wei­te­ren Infor­ma­tio­nen. Sie kam von unse­rem Hotel aus die Ost-Rou­te in Fra­ge. Auf die­ser Rou­te wür­den wir die Insel von meh­re­ren Aus­sichts­punk­ten “von oben” aus betrach­ten kön­nen. Vie­le der besuch­ten Aus­sichts­punk­te wären für „gewöhn­li­che“ Tou­ris­ten­grup­pen nicht zu bege­hen, da sie auf pri­va­ten Grund­stü­cken lie­gen wür­den. Gekrönt wür­de der Aus­flug mit einem Essen bei einem ein­hei­mi­schen Gast­ge­ber – und natür­lich könn­te das Essen auch vege­ta­risch gestal­tet wer­den. Das Geld für den Aus­flug (85 Euro p.P.) wür­de man am Tag des Aus­flu­ges bezah­len. Gesagt –gebucht.

Per­fek­te Orte ohne Goog­le Earth

Pünkt­lich wur­den wir um 7:45 vom Hotel abge­holt. Alain unser, deutsch‑, französisch‑, englisch‑, kreo­lisch spre­chen­der Rei­se­füh­rer war uns von der ers­ten Sekun­de an ein sym­pa­thi­scher Zeit­ge­nos­se. Nach­dem wir noch ein eng­li­sches und ein ara­bi­sches Paar abge­holt hat­ten, erklär­te uns Alain auf dem Weg zum ers­ten Aus­sichts­punkt was wir den tag über alles sehen wür­den. Wie bei dem ers­tem, als auch bei dem den fol­gen­den Aus­sichts­punk­ten, weiß ich nicht wie Han­ne­lo­re und Alain auf die­se Orte gekom­men und – schließ­lich ist Goog­le Earth gar nicht soooo gut. Jedes Mal wenn Alain den Wagen abstell­te wun­der­ten wir uns, und frag­ten uns was er aus­ge­rech­net an die­sem Ort will. Aber nach nur ein paar Schrit­ten erblick­te man ein atem­be­rau­ben­des Pan­ora­ma. So ging es den gan­zen Tag – wir fuh­ren durch halb Mau­ri­ti­us, mach­ten ein spek­ta­ku­lä­ren Aus­sichts­platt­for­men halt —  und ohne auf die ein­zel­nen Orte ein­zu­ge­hen – es hat sich gelohnt. Wir haben nahe­zu die gan­ze Insel von oben gese­hen. Dabei wur­den übri­gens wirk­lich Orte ange­fah­ren, die für ande­re Tou­ris nicht errei­chen sind. Vie­le Aus­sichts­punk­te befan­den sich auf pri­va­tem Grund und die Zufahr­ten waren teil­wei­se für frem­de Leu­te ver­sperrt – so sahen wir den gan­zen Tag auch kei­ne ande­ren Tou­ris­ten! Sehr sehr ange­nehm!!

Lecke­res Essen – net­ter Gast­ge­ber

Gegen Mit­tag beka­men wir unser ver­spro­che­nes Mit­tag­essen bei einer kreo­li­schen Fami­lie. Lind­sey, unser Gast­ge­ber, emp­fing uns mit einem total lecke­ren und erfri­schen­den Eis­tee und einer kreo­li­schen Vor­spei­se. Er war super nett und es ent­wi­ckel­te sich direkt ein net­tes Gespräch. Zum Haupt­gang gab es Reis, zwei lecke­re Sala­te und ein ver­dammt lecke­res Cur­ry – für uns natür­lich vege­ta­risch. Gekrönt wur­de das Mit­tag­essen von einem sehr lecke­rem, ein­hei­mi­schen Des­sert und einem Tee. So gestärkt ging es dann wie­der von Pan­ora­ma­blick zu Pan­ora­ma­blick bis wir um ca. 17 Uhr wie­der am Hotel waren.

Fazit

Ins­ge­samt hat sich der Aus­flug wirk­lich gelohnt und ist nur zu emp­feh­len! Wir haben einen unver­gess­li­chen Blick auf Mau­ri­ti­us bekom­men. Das Preis – Leis­tungs­ver­hält­nis abso­lut ok und der Ser­vice – von der Buchung bis hin zum Aus­flug sel­ber – ein­fach spit­ze!

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu dem Ange­bot von Hann­lo­re und Alain fin­den Sie in unse­rer Part­ner­ru­brik.