1997 haben Vir­gi­nie und Jean-Marc Lages­se das Grund­stück, auf dem heu­te das Team der Eco-Lodge Lakaz Cha­ma­rel sei­ne Gäs­te begrüßt, gekauft. Vor­erst als Wohn­haus der Fami­lie gedacht, eröff­ne­te 2004 das 20 Sui­ten klei­ne Bou­tique-Hotel, mit dem ein völ­lig neu­es Kon­zept für Mau­ri­ti­us-Urlau­ber ins Leben geru­fen wur­de.Pri­vat­sphä­re, fami­liä­res Ambi­en­te wie in einem kreo­li­schen Gäs­te­haus und die unmit­tel­ba­re Nähe zum tro­pi­schem Umfeld und der Berg­welt von Cha­ma­rel wer­den dem Trend nach Ruhe, Natur­er­leb­nis und indi­vi­du­el­lem Rei­sen mehr als gerecht.

Das Lakaz Cha­ma­rel – Vir­gi­nie Lages­se über eine Bil­der­buch­ge­schich­te in Bil­der­buch­ku­lis­se

Unse­re Besu­cher sol­len sich wie im Haus eines Freun­des füh­len. Und das mit 5‑S­ter­ne-Ser­vice und jeg­li­chem Kom­fort. In einer ent­spann­ten Atmo­sphä­re wird bei uns der Sweet Mau­ri­ti­an Way of Life gelebt — umwelt­freund­lich und in dem Bewusst­sein, die Natur und die Viel­falt der Men­schen wie ein kost­ba­res Geschenk zu behan­deln.”, so Vir­gi­nie, die nicht nur  100-pro­zen­tig in das Tages­ge­schäft der Lodge invol­viert ist, son­dern sich auch in die loka­le Gemein­schaft im Fuß­ball­team und ande­ren gemein­nüt­zi­gen Pro­jek­ten ein­bringt und als Psy­cho­the­ra­peu­tin ein­mal in der Woche kos­ten­freie Unter­stüt­zung anbie­tet. 

Auch für ihre Lodge sieht die gebür­ti­ge Mau­ri­tie­rin Gesprächs­the­ra­pie und Medi­ta­ti­on als Zukunfts­pro­jekt. 

Nach­dem Urlau­ber die ers­ten Tage zum Abschal­ten genutzt haben, den­ken sie im pas­sen­den Ambi­en­te auch mit genü­gend Abstand über Din­ge, die den All­tag betref­fen, nach. Ein wert­schät­zen­des Gespräch mit einer außen­ste­hen­den Per­son in einem unge­zwun­ge­nen und ver­trau­li­chen Umfeld kann neue Per­spek­ti­ven eröff­nen.” 

Vie­le Urlau­ber begin­nen und enden ihren Urlaub im Lakaz Cha­ma­rel.

Auf­grund unse­rer erhöh­ten Lage haben wir kei­nen direk­ten Strand­zu­gang, bie­ten aber Trans­fers zum Meer an. Den­noch stel­len wir ver­mehrt fest, dass unse­re Gäs­te am Liebs­ten hier blei­ben, sich ent­span­nen oder Aus­flü­ge in die Umge­bung, wie in die Ort­schaft Cha­ma­rel mit der sie­ben­far­bi­gen Erde, zu den Was­ser­fäl­len oder zum Wan­dern in die Berg­welt, unter­neh­men. Der typi­sche Mau­ri­ti­us­be­su­cher wan­delt sich: häu­fig wer­den zwei Hotels mit­ein­an­der kom­bi­niert anstel­le den gesam­ten Urlaub an einem Ort zu ver­brin­gen.” 

Auf die Fra­ge, ob Vir­gi­nie nach 10 Jah­ren für das kom­men­de Jahr grö­ße­re Ver­än­de­run­gen plant, negiert sie. 

Wir ent­wi­ckeln uns stets wei­ter, per­fek­tio­nie­ren unse­ren Ser­vice und unser Ange­bot, aber wir gehen unse­ren Weg lang­sam und behut­sam, ohne uns wesent­lich zu ver­än­dern. Wir möch­ten wei­ter­hin eng mit den Ver­an­stal­tern, aber auch direkt mit unse­ren Gäs­ten zusam­men­ar­bei­ten und natür­lich in jeder Hin­sicht noch nach­hal­ti­ger. Unser Kon­zept, kein Strand­re­sort zu sein und uns auf 20 Sui­ten zu kon­zen­trie­ren, ist auf der Insel ein­zig­ar­tig. Jedes Detail, von der Gar­ten­be­pflan­zung bis hin zur Menü­er­stel­lung ist das Pro­dukt unse­res per­sön­li­chen Enga­ge­ments und unse­rer Krea­ti­vi­tät.  Das Lakaz Cha­ma­rel ist unser Zuhau­se, in dem wir unse­re Freun­de will­kom­men hei­ßen. Jeder ein­zel­ne unse­rer Gäs­te wird wie ein VIP behan­delt und wir freu­en uns, wenn er mit einer magi­schen Erin­ne­rung abreist.

Das Lakaz Cha­ma­rel ist einer die­ser beson­de­ren Orte auf Mau­ri­ti­us denen man wünscht, dass sie ihren Zau­ber nie ver­lie­ren mögen.