Sie könn­ten unter­schied­li­cher nicht sein. Die Rede ist von Mau­ri­tius und La Réunion. Knappe 220 km tren­nen die bei­den Inseln und in Deutsch­land ist die “wilde Schwes­ter” von Mau­ri­tius noch recht unbe­kannt. Die Foto­gra­fin Maxi Gur­gel besuchte Réunion und hat uns einen Rei­se­be­richt mitgebracht.

“Réunion – Mau­ri­tius wilde Schwes­ter” — von Maxi Gurgel

Mitt­ler­weile bin ich als Hoch­zeits­fo­to­gra­fin auf Mau­ri­tius ansäs­sig gewor­den und lebe hier wirk­lich einen Traum. Und bis heute bin ich der Mei­nung, dass diese Insel eine per­fekte Wahl für die Hoch­zeit oder Flit­ter­wo­chen für viele Deut­sche ist.  Die lan­gen Strände sowie die ganz­jäh­rig kon­stan­ten Tem­pe­ra­tu­ren machen diese Insel zu einem siche­ren Rei­se­ziel für den tro­pi­schen Traum für den Ent­span­nungs­su­chen­den. Dadurch dass fast die kom­plette Insel von einem Riff umge­ben ist, kön­nen sich hier Hobby-Schnorchler und Tau­cher aus­to­ben. Und die Unter­was­ser­welt lohnt sich auf jeden Fall.

Fast durch einen Zufall bin einer Tages für ein Wochen­ende auf La Réunion gewe­sen und habe spä­ter dort auch viel Zeit ver­bracht.  Damals wusste ich ehr­li­cher­weise nicht viel über die Insel.  Doch das sollte sich schnell ändern. Schon beim Blick aus dem Fens­ter des Flug­zeu­ges wäh­rend der Lan­dung habe ich mich ein zwei­tes Mal im indi­schen Ozean ver­liebt – und jetzt in die Insel Réunion. Schon beim Lan­de­an­flug und dem ers­ten Schritt aus dem Flug­ha­fen wird man von den gewal­ti­gen grü­nen Ber­gen beein­druckt, die mit über 3000 Metern nicht zu ver­glei­chen sind mit der ebenso wun­der­voll hüge­li­gen Land­schaft von Mau­ri­tius mit bis zu 800 Metern.

Eben­falls noch am Flug­ha­fen wurde mir ein zwei­ter gro­ßer Unter­schied bewusst.  Ich habe mich am Infor­ma­ti­onstand nach einer Bus­ver­bin­dung  auf Eng­lisch erkun­digt und wurde lei­der kaum ver­stan­den. Und das sollte auch noch schlim­mer wer­den. Ich schätze mal, dass 95 % der creo­li­schen und fran­zö­si­schen Bevöl­ke­rung keine andere Fremd­spra­che spricht. Da bin ich natür­lich von Mau­ri­tius sehr ver­wöhnt, denn dort ist die Kom­mu­ni­ka­tion auf Eng­lisch abso­lut kein Pro­blem. Aber die Her­aus­for­de­rung habe ich ange­nom­men und dadurch, dass ich auf La Réunion keine andere Chance hatte, habe ich sehr schnell fran­zö­sisch gelernt.

Mein ers­ter Ein­druck von der Land­schaft hat sich auch auf den Tou­ren durch die Insel bestä­tigt. Die sat­ten Berge bie­ten extrem viele Mög­lich­kei­ten für sport­li­che Indi­vi­dua­lis­ten. Das Gebiet um Mafate mit dem Blick in die wil­den Schluch­ten raubt mir immer wie­der den Atem. Wan­dern, Mauntain-Biking, Kajak-Fahren und Para­gli­ding sind nur einige der Mög­lich­kei­ten die Aben­teu­er­lus­tige hier unter­neh­men kön­nen. Der noch aktive, aber unge­fähr­li­che Hotspot-Vulkan der Insel ist mein abso­lu­tes High­light. Der Weg dort­hin führt durch eine Mond­land­schaft, die einen glau­ben lässt in einer ande­ren Welt zu sein. Und wer die Chance hat mal nach einen bei einem Aus­bruch die roten Lava­ströme aus siche­rer Ent­fer­nung zu beob­ach­ten, der hat wirk­lich Glück gehabt. Die beein­dru­cken­den Was­ser­fälle sind grö­ßer und land­schaft­lich reiz­vol­ler auf La Réunion.

Mit den viel­zäh­li­gen und lan­gen  brei­ten Strän­den von Mau­ri­tius kann Réunion nicht mit­hal­ten, trotz­dem gibt es natür­lich vor allem in der Lagune von l´Ermitage auch lange Strände, die aller­dings nicht so fein­kör­nig sind wie in Mauritius.

Mein ers­ter Anlauf­punkt ist Saint Gil­les les Bains gewe­sen. Als Foto­gra­fin liebe ich es auch pri­vat mich an Urlaubs­or­ten mit Son­nen­un­ter­gang auf­zu­hal­ten. Das ist ein­fach ein täg­lich fas­zi­nie­ren­des High­light, wel­ches an Magie nie ver­liert. Die Son­nen­un­ter­gänge sind auf bei­den Inseln berauschend.

Die viel­zäh­li­gen präch­ti­gen Luxus­ho­tels von Mau­ri­tius sucht man auf Réunion ver­ge­bens. Es gibt ein paar wenige gute Hotels, die aber mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis sowie der Qua­li­tät der mau­ri­ti­schen Hotels nicht zu ver­glei­chen sind. Darum sind Réunion-Urlauber aus mei­ner Erfah­rung auch oft in Pri­vat­un­ter­künf­ten oder Feri­en­woh­nun­gen unter­ge­bracht, was durch­aus auch Sinn macht.

Das all­ge­meine Preis­ni­veau ist auf dem zu Europa gehö­ren­den Réunion um ein wei­te­res höher als auf Mau­ri­tius.  Aller­dings ent­spricht die medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung sowie auch das gesamte Leben auf  La Réunion dem euro­päi­schen Standard.

Beide Inseln über­zeu­gen mit vie­len bun­ten Fes­ten sowie der Freund­lich­keit der Ein­hei­mi­schen. Mein Fazit: Wer einen tro­pi­schen Urlaub mit viel Ent­span­nung in einer wun­der­schö­nen tro­pi­schen Anlage sucht, ist auf Mau­ri­tius genau rich­tig. Hoch­zeits­paare kön­nen hier wirk­lich ihren Traum im Para­dies ver­wirk­li­chen. Und falls Sie noch einige Tage Zeit haben, würde ich mir min­des­tens 5 Tage Zeit neh­men um einige aktive Tage auf La Réunion zum Wan­dern sowie für die Insel­tou­ren zu nut­zen. Dies hat bis­lang  kei­ner von mei­nen Kun­den bereut.

Foto­gra­fisch stehe ich allen Ver­lieb­ten jetzt ganz­jäh­rig zur Ver­fü­gung. Da es vor allem auf Mau­ri­tius ein sehr gro­ßes Ange­bot an sehr guten Hotels gibt, kön­nen sich Inter­es­sierte auch gerne zu mei­nen Erfah­run­gen befragen.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zu Maxi Gur­gel, die ganz­jäh­rig auf Mau­ri­tius, den Sey­chel­len und auf La Reunion als Foto­gra­fin buch­bar  ist, bitte an:

Mau­r­i­Mo­ments

Direc­tor of Pho­to­gra­phy: Maxi Gurgel

Mail: (Enable Java­script to see the email address)

Web­seite: http://www.maurimoments.com