Vom 8. bis zum 10. Dezem­ber 2011 fand das „Inter­na­tio­nal Kreol Fes­ti­val“ an vier beein­dru­cken­den Schau­plät­zen statt und zog ein rie­si­ges, gut gelaun­tes, tanz– und sing­freu­di­ges Publi­kum an.

Im Bota­ni­schen Gar­ten „Pam­pel­mous­ses“ star­tete das Musik-Event mit Aktio­nen für Kin­der und Jugend­li­che. Legen­den der „Sega“, ein Musik-Stil, der sich aus der mul­ti­kul­tu­rel­len Geschichte der Insel heraus­ent­wi­ckelt hat, zogen die Men­schen vor die Bühne in der Cité La Cure in Ste. Croix. Rund 1.000 begeis­terte Fans sahen zu, als Sega-Pioniere wie Roger Clency, Michel Legris, Jean Claude Gas­pard, Clau­dio Veer­a­ragoo, Alain Per­mal und Miche­line Vee­ra­sawmy ihre größ­ten Hits zum Bes­ten gaben.

Das Fes­ti­val fand sei­nen Höhe­punkt im „All Night Con­cert“ in der Haupt­stadt Port Louis. 32 inter­na­tio­nale Künst­ler und Bands tra­ten vor einer traum­haf­ten Berg­ku­lisse an der Domaine Les Pail­les auf. Rund 100.000 Zuschauer san­gen und tanz­ten begeis­tert mit als Ihre Idole „Rock Revo­lu­tion“ skan­dier­ten und rhyth­mi­sche Klänge über den Platz hall­ten. Star des Abends war das Afro Pop Quar­tett „Magic Sys­tem“ von der Elfen­bein­küste. Als die Head­li­ner die Bühne bestie­gen, tobte die Menge. Wer nicht vor Ort war, bestaunte das Event im Fern­se­hen. 80% der Bevöl­ke­rung ver­folgte die Live-Übertragung am hei­mi­schen Bildschirm.

Seit 2006 fei­ern die Mau­ri­tier das „Inter­na­tio­nal Kreol Fes­ti­val“, das nicht nur Poe­ten, Sän­ger und Musi­ker zusam­men­bringt, son­dern auch Desi­gner und Red­ner der gro­ßen kreo­li­schen Gemein­schaft.