Mit dem Win­ter­flug­plan 2012/2013 wird Air Mau­ri­tius keine Nonstop-Flüge ab Frank­furt und Mün­chen mehr anbie­ten. Gestri­chen wer­den auch die Ver­bin­dun­gen nach Mai­land und Genf. Statt­des­sen sol­len die Rou­ten nach Paris und Lon­don aus­ge­baut wer­den. Von Deutsch­land aus wer­den dann via Paris täg­li­che Flüge ange­bo­ten. Wir spra­chen mit Huber­tus Jung, Mana­ger Deutsch­land & Öster­reich, zu den Ver­än­de­run­gen im Flug­plan der Air Mauritius.

“Das erste mau­ri­ti­sche Lächeln” — Inter­view mit Huber­tus Jung, Mana­ger Deutsch­land & Öster­reich der Air Mauritius

Herr Jung, Fas­sen Sie für unsere Leser doch bitte die wich­tigs­ten Ände­run­gen noch­mals zusammen.

Ab 1.September 2012 wer­den wir keine Direkt­flüge mehr nach Deutsch­land anbie­ten. Alter­na­tiv gibt es dafür 2 täg­li­che Dienste ab/bis Paris (CDG) mit ent­spre­chen­den Zubrin­gern ab 10 deut­schen Flughäfen.

Ins­be­son­dere die Strei­chung der Nonstop-Flüge von Deutsch­land aus ist für uns natür­lich ein Thema. Wie kam es dazu?

Dazu haben meh­rere Fak­to­ren geführt. Durch die dra­ma­tisch gestie­ge­nen Kero­sin­preise ist ein erheb­li­cher Kos­ten­druck ent­stan­den. Hinzu kam die für uns nega­tive Dollar-Euro Wechselkurs-Entwicklung, die uns dadurch trifft, dass unsere Haupt­ein­nah­men in Euro sind, wäh­rend die Aus­ga­ben über­wie­gend in Dol­lar getä­tigt wer­den. Das zusam­men führte dazu, dass wir uns auf die bei­den Stamm­stre­cken Paris und Lon­don kon­zen­trier­ten, wo wir mit täg­li­chen Fre­quen­zen und guten Zubrin­ger­mög­lich­kei­ten die Aus­las­tung opti­mie­ren können.

Wel­che Alter­na­ti­ven haben die deut­schen Mauritius-Urlauber ab Okto­ber 2012, wenn Sie wei­ter­hin mit der Air Mau­ri­tius auf die Insel flie­gen möchten?

Wie erwähnt bie­ten wir 2 täg­li­che Flüge ab/bis Paris CDG an wel­che als Nacht­flüge durch­ge­führt wer­den. Hierzu gibt es opti­male Anschluss­flüge ab Ber­lin, Ham­burg, Bre­men, Han­no­ver, Düs­sel­dorf, Köln, Frank­furt, Stutt­gart, Nürn­berg und München.

Warum sollte ich auch wei­ter­hin mit der Air Mau­ri­tius flie­gen und nicht auf  Nonstop-Flüge einer ande­ren Air­line ausweichen?

Der Kunde hat volle Fle­xi­bi­li­tät auf­grund der täg­li­chen Abflüge und da die Reise als Nacht­flug durch­ge­führt wird, kann er die Urlaubs­zeit maxi­mal aus­nut­zen und hat jeweils den Ankunfts– und Abflugs­tag vor Ort voll­stän­dig zur Ver­fü­gung. Wäh­rend des Flu­ges kann er an Bord durch­schla­fen oder unser Bord­un­ter­hal­tungs­pro­gramm mit indi­vi­du­el­len Bild­schir­men geniessen.

Zur Wahl ste­hen neben unse­rer prä­mier­ten Eco­nomy Class mit kom­for­ta­blen Sitz­ab­stän­den auch eine Busi­ness Class mit lie-flat cocoon Ses­seln. Auf eini­gen Flü­gen mit Boe­ing 777 Flug­ge­rät offe­rie­ren wir eine Eco­nomy Pre­mium class die die Lücke zwi­schen Eco­nomy und Busi­ness Class schließt.

Last but not least erhal­ten unsere Kunde das erste mau­ri­ti­sche Lächeln an Bord…

Die Air Mau­ri­tius war in Deutsch­land auch immer ein her­vor­ra­gen­der Bot­schaf­ter für Mau­ri­tius. Wird das auch zukünf­tig so blei­ben oder muss auch die­ses Enga­ge­ment ein­ge­schränkt werden?

Selbst­ver­ständ­lich sind wir als Natio­nal Car­rier von Mau­ri­tius auch wei­ter­hin ein Bot­schaf­ter für unsere  traum­hafte Destination…

Kön­nen Sie sich ein Come­back der Air Mau­ri­tius in Deutsch­land vor­stel­len; zum Bei­spiel in Ver­bin­dung mit dem neuen Ber­li­ner Großflughafen?

Ein Come­back ist bei ver­än­der­ten wirt­schat­fli­chen Vor­zei­chen durch­aus denk­bar, da nach wie vor Deutsch­land ein wich­ti­ger Markt für die Desti­na­tion ist.

Unsere Stan­dard­frage zum Abschluss: Was wün­schen Sie Mau­ri­tius für die nächste Zeit?

Dass die Insel ihr ein­ma­li­ges Flair behält: die fried­li­che und gast­freund­li­che Aus­strah­lung der multi-ethnischen und multi-religiösen Bevöl­ke­rung, gepaart mit einer abwechs­lungs­rei­chen Land­schaft und einer aus­ge­zeich­ne­ten Hotellerie.

Vie­len Dank für das Gespräch!