Wenn man einen Rei­se­füh­rer von der Insel Mau­ri­tius liest, trifft man in fast jedem Werk auf  das berühmte Zitat von dem bekann­ten ame­ri­ka­ni­schen Schrift­stel­ler Mark Twain: „Zuerst wurde Mau­ri­tius geschaf­fen, dann das Para­dies. Aber das Para­dies war nur eine Kopie von Mauritius“.

Da stellt sich die Frage, wie kam Mark Twain zu die­ser Aus­sage? Hier kommt die Antwort…

Das Zitat über Mau­ri­tius stammt aus Mark Twains Werk: Fol­lo­wing the Equa­tor (Folge dem Äqua­tor), das er nach einer Welt­reise ver­fasst hat. Auf sei­ner Welt­reise besuchte Mark Twain Mauritius.

Das erste ame­ri­ka­ni­sche Schiff lief im April 1786 im Hafen von Port Louis auf Mau­ri­tius ein. Mark Twain gelangte mit einem Schiff fast 100 Jahre spä­ter auf die  Insel. Nach sei­nen Tage­buch­ein­trä­gen im April, schien Twain belei­digt, da ihn nie­mand auf der Insel um seine Mei­nung fragte, aber die Ein­hei­mi­schen teil­ten ihre Mei­nung mit. Dies hielt Twain in einem Tage­buch Ein­trag fest:

Wenn man einem Insel­be­woh­ner glaubt, dann könnte man die Mei­nung bekom­men, dass Mau­ri­tius zuerst geschaf­fen wurde, und dann der Him­mel; und die­ser Him­mel ist eine genaue Kopie von Mau­ri­tius. Ein ande­rer Bewoh­ner wird Ihnen sagen, dass dies eine Über­trei­bung ist; dass die bei­den Haupt­dör­fer, Port Louis und Cure­pipe, weit ent­fernt sind vom himm­li­schen Dasein; dass nie­mand in Port Louis lebt außer aus Zwang, und dass Cure­pipe der feuch­teste und reg­ne­rischste Ort der Welt ist.“  (Quelle: http://www.isla-mauricia.de/)

 In dem Zitat wurde der erste Teil der Über­set­zung ein­fach weg­ge­las­sen. Das Zitat von Twain ist damit eines der am meis­ten zitier­ten Zitate, das nicht im kor­rek­ten Kon­text wie­der­ge­ge­ben wird. Twain hat über Mau­ri­tius nicht geschwärmt, es war ledig­lich ein Dorf­be­woh­ner, der die Insel anprei­sen wollte. Twains Auf­zeich­nun­gen zei­gen einen eher gedämpf­ten  Enthu­si­as­mus.  Zum Ende sei­ner besag­ten Reise, ver­lässt Twain die Insel mit einem posi­ti­ven Gefühl. Er schreibt: „Es gibt nur wenige Details, doch das gedrängte Ergeb­nis ist bezau­bernd“.

In ande­ren Wor­ten kann man sagen, dass Mau­ri­tius wirk­lich das Para­dies ist, nur das Wet­ter macht was es will. Mau­ri­tius liegt in der Nähe vom Äqua­tor und ist ein tro­pi­sches Para­dies. Rei­sende soll­ten für einen  Mauritius-Urlaub opti­mal vor­be­rei­ten sein.

Wenn Mark Twain heute Mau­ri­tius noch mal besu­chen könnte würde er sich wahr­schein­lich um fol­gen­des kümmern:

1.     Der Autor würde wahr­schein­lich sicher­stel­len, dass Zitate, aus Mar­ke­ting­grün­den, nicht aus dem Kon­text geris­sen werden.

2.     Regenaus­rüs­tung, luf­tige aber lange Klei­dung, genug Trink­was­ser sind Arti­kel, die heute auf Mark Twains Rei­se­pack­liste ste­hen würden.

3.     Twain würde sich heute eine pas­sende Unter­kunft suchen zum Bei­spiel Recif Atti­tude oder Kuxville . Diese Unter­künfte sind weit ent­fernt von Port Lois oder Cure­pipe. Heut­zu­tage kann Twain sich auch gut bei einem grö­ße­ren Rei­se­ver­an­stal­ter wie Tui, über eine Reise nach Mau­ri­tius informieren.

4.     Auch Twain würde sich heut­zu­tage genauer über sein Rei­se­ziel infor­mie­ren. Eine gute Adresse ist die offi­zi­elle Mau­ri­tius Tou­ris­mus Webseite.

 Nach sei­nem para­die­si­schen Auf­ent­halt auf Mau­ri­tius heut­zu­tage, würde Twain viel­leicht sogar das bekannte Zitat zu sei­nem eige­nen machen…