Am 15. Juli 2012 fand zum drit­ten Mal der Mauritius-Marathon statt. Höhe­punkt war die Teil­nahme des 101-jährigen Fauja Singh an dem 10-Kilometerlauf. Der britisch-indische Läu­fer ist der älteste Lang­stre­cken­läu­fer der Welt und gilt als wahre Lauf-Legende. Fauja Singh ist zuguns­ten der SOS-Kinderdörfer in Mau­ri­tius an den Start gegangen.

Die Läu­fer aus ins­ge­samt 32 Län­dern hat­ten die Wahl zwi­schen drei Lauf­stre­cken: Mara­thon 42,195 Kilo­me­ter, Halb­ma­ra­thon 21,1 Kilo­me­ter und Fami­li­en­ma­ra­thon zehn Kilo­me­ter. Ins­ge­samt erreich­ten 169 Läu­fer das Ziel. Dar­über hin­aus wurde auch noch der 4,2 Kilo­me­ter­lange „Fun run/ walk“ zuguns­ten der ört­li­chen Krebs­stif­tung „Link to Life“ ange­bo­ten. An die­sem nah­men unge­fähr 200 Mau­ri­tier teil.

Der Deut­sche Marco Schwab gewann den Mara­thon mit einer Zeit von zwei Stun­den, 41 Minu­ten und 42 Sekun­den. Der stolze Gewin­ner sagte über den Lauf: „Dies ist der beste Mara­thon der Welt! Vom Start bis zum Ziel bin ich an der Spitze gelau­fen. Die Wet­ter­be­din­gun­gen waren gut. Die Stre­cke ist rela­tiv flach und nur auf den letz­ten fünf Kilo­me­tern war es win­dig. Die Orga­ni­sa­tion war exzel­lent.“ Im Frau­en­wett­be­werb gewann die Öster­rei­che­rin Carola Maria Tschiedel-Bendl mit einer Zeit von drei Stun­den, 41 Minu­ten und 42 Sekunden.

In der Kate­go­rie des 10-Kilometerlaufs sorgte der 101-jährige Fauja Singh mit einer Zeit von einer Stunde, 31 Minu­ten und 33 Sekun­den für Auf­se­hen. Die Lauf­le­gende wid­mete die­sen Lauf dem SOS-Kinderdorf von Mau­ri­tius. Bereits vor dem Lauf hatte Fauja Singh das SOS-Kinderdorf Bam­bous in Mau­ri­tius besucht. Singh sagte: „Nichts ist unmög­lich – einen Mara­thon im Alter von 101 Jah­ren zu lau­fen ist nicht leicht, aber auch nicht unmög­lich. Ver­las­se­nen Kin­dern ein Zuhause zu geben ist noch schwe­rer, aber die SOS-Kinderdörfer machen es mög­lich.“ Erst im Alter von 89 Jah­ren absol­vierte Fauja Singh sei­nen ers­ten Mara­thon. Der gebür­tige Inder war 2004 gemein­sam mit David Beck­ham und Moham­med Ali Wer­bei­kone für Adi­das. Im sel­ben Jahr war Fauja Singh Fackel­läu­fer bei den Olym­pi­schen Spie­len in Athen. Der 101-jährige ist Bot­schaf­ter für die Olym­pi­schen Spiele 2012 in Lon­don. Auch die­ses Mal hatte er die Ehre die Olym­pi­sche Fackel zu tragen.

Die neue Stre­cke des Mauritius-Marathons führte von der Halb­in­sel Le Morne über die Küs­ten­orte Black River und La Gaul­lette bis zum Strand von Saint-Félix. Der Halb­ma­ra­thon star­tete in Baie du Cape und endete eben­falls am Strand von Saint-Félix. Beide Stre­cken ver­lie­fen vor­bei an Küs­ten­dör­fern mit bunt bemal­ten Häu­sern und ermög­lich­ten immer wie­der Aus­bli­cke auf den Berg Le Morne UNESCO-Welterbe. Start des 10-Kilometerlaufs war der Ort Bel Ombre. Ziel war ebenso der Strand von Saint-Félix, an dem sich Läu­fer aller Dis­tan­zen zur gro­ßen Party tra­fen. Der Mauritius-Marathon ist AIMS– und IAAF-zertifiziert. Diese Lauf­ver­an­stal­tung bie­tet Gele­gen­heit, auf sport­li­che Weise die schöns­ten Sei­ten der Insel Mau­ri­tius zu ent­de­cken. Der mau­ri­ti­sche Win­ter Mai — Okto­ber mit Tem­pe­ra­tu­ren von 17 bis 23 Grad Cel­sius und nur weni­gen Regen­ta­gen eig­net sich bes­tens für sport­li­che Akti­vi­tä­ten wie bei­spiels­weise Lau­fen, Gol­fen und jeg­li­che Art von Wassersport.

Die Orga­ni­sa­to­ren des Mauritius-Marathons bli­cken auf eine erfolg­rei­che und gelun­gene Ver­an­stal­tung zurück. Als Part­ner und Spon­so­ren tra­ten fol­gende Unter­neh­men auf: Incen­tive Part­ners Mau­ri­tius Ltd, LUX* Sports, das Hotel Tamassa Lux* Island Resorts, Air Mau­ri­tius, VITAL, For­tis Darné Cli­nic, SOS Kin­der­dör­fer welt­weit, Link to Life, MMCS und die Mau­ri­tius Tou­rism Pro­mo­tion Aut­ho­rity MTPA.

Viele begeis­terte Teil­neh­mer des dies­jäh­ri­gen Mauritius-Marathons sag­ten, dass sie auch im nächs­ten Jahr wie­der an der Lauf­ver­an­stal­tung teil­neh­men möch­ten. Die vierte Auf­lage des Mauritius-Marathons ist für Sonn­tag, den 14. Juli 2013 geplant.